Wie man einen PC baut: Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung

Der Bau eines PCs bleibt für viele ein gewaltiges Unterfangen, muss es aber nicht sein. Auch wenn Sie noch keinen Schraubendreher in die Hand nehmen und ein paar Komponenten zusammenwerfen müssen, machen Sie diese umfassende Anleitung im Handumdrehen zum PC-Baumeister. Dabei sparen wir Ihnen auch Geld.

Auswahl der richtigen Teile

Intel-Motherboard
Der wichtigste Teil, um richtig zu liegen, ist die Auswahl von Teilen, die das tun, was Sie wollen und miteinander arbeiten. Es ist gar nicht so schweren sich einen pc selber bauen anleitung dazu finden Sie hier. Die Wahl falscher oder inkompatibler Teile kann zu Problemen führen, andere Komponenten beschädigen oder Zeit für die Rücksendung dieser Produkte an den Einzelhandel benötigen. Kurz gesagt, wir benötigen eine CPU, GPU, RAM, Motherboard und etwas Speicher, um die Barebones-Checkliste zu vervollständigen.

Der Blick in ein PC-Gehäuse kann jemandem, der nicht weiß, was was was macht, ein Chaos der Elektronik aufdecken. Keine Sorge, denn wir haben Sie bei der Auswahl der richtigen Teile im Griff. Schauen Sie sich unsere besten Anleitungen für jede Komponente an und prüfen Sie dann auf Kompatibilität anhand unserer kurzen Checkliste unten.

In diesem Handbuch verwendete Produkte
Bestfälle
Beste CPU (beste CPU-Kühler)
Bestes Netzteil
Beste Mainboards
Bestes RAM
Bester Grafikprozessor
Bester Grafikprozessor für Gamer
Beste SSD
Kompatibilität
GPUs
Hier ist, was Sie bei Komponenten suchen:

CPU, RAM und GPU

CPU: Für Desktop-Prozessoren haben Sie die Wahl zwischen AMD und Intel. Werfen Sie einen Blick in unseren besten Leitfaden und notieren Sie sich die Sockel, die sie verwenden, da Sie den Sockel für das Motherboard anpassen müssen.
Motherboard: Ein Motherboard muss lediglich dem gleichen Sockeltyp der CPU entsprechen. Chipsatz und andere Funktionen hängen alle von der Preisgestaltung und Präferenz ab.

RAM: Schnellere Frequenzen und niedrigere Latenzen bedeuten im Allgemeinen, dass der RAM besser ist, obwohl Sie sicherstellen müssen, dass Ihr Motherboard die gleiche Taktfrequenz unterstützen kann, oder dass es begrenzt ist. Die meisten neuen Boards unterstützen DDR4.
Lagerung: Ganz auf die persönlichen Bedürfnisse zugeschnitten, aber wir empfehlen immer eine SSD für die Installation von Windows.

GPU: Dies ist optional und wird nur dann wirklich benötigt, wenn du vorhast, einige Spiele zu spielen oder intensive Workloads durchzuführen. In diesem Fall solltest du so viel wie möglich ausgeben.

Aber warte! Selbst nach einer doppelten und dreifachen Überprüfung, ob alles gut zusammenpasst, empfiehlt es sich, ein automatisiertes Tool zu verwenden, das eingegebene Komponenten gegen eine Datenbank prüft, um sicherzustellen, dass es keine Konflikte gibt. Es lohnt sich, den PC Part Picker zu starten, alle Ihre Komponenten einzugeben und dann alles zu überprüfen.

Die Website ermöglicht nicht nur den Vergleich mit anderen verfügbaren Optionen – was möglicherweise noch mehr Einsparungen ermöglicht – sondern enthält auch Warnhinweise für alle erkannten Probleme. Nach ein paar PC-Builds können Sie Komponenten unterscheiden, indem Sie sich nur die Spezifikationen ansehen und diesen Prozess rationalisieren, ohne solche Websites zu verwenden.

Bewährte Tools

Die wichtigsten Dinge, die Sie benötigen, um einen PC zu bauen, einschließlich der folgenden:

Toolkit:
LED-Lichtquelle.
Flacher Arbeitsbereich (kein Teppich).
Antistatische Matte.
Antistatisches Armband.
Magnetische Teileablage.
Freier Arbeitsplatz (niemals Teppich verwenden).
Antistatik-Armband

Wir haben diesen Leitfaden in einer Reihenfolge angeordnet, die für die meisten Builds sinnvoll ist, obwohl er nicht für jeden PC optimal ist. Sie müssen das Layout überprüfen und sehen, welche Komponenten zuerst installiert werden müssen, aber normalerweise ist das Netzteil der beste Weg. Sie werden zuerst die Box/Beutel mit Schrauben, die mit dem Gehäuse geliefert werden, beiseite legen wollen, da wir diese für die nächsten Schritte benötigen.

Phanteks ist aus gutem Grund einer der am besten bewerteten Gehäusehersteller. Das Unternehmen stellt einige außergewöhnliche PC-Hardware her und der P400S ist nicht nur großartig anzusehen, sondern bietet auch praktische Funktionen, die den Aufbau eines PCs etwas erleichtern.

Wenn Sie einen neuen PC zusammenstellen, benötigen Sie ein Gehäuse, das gut aussieht, robust genug ist, um alles aufzunehmen, über umfangreiche Funktionen wie Staubfilterung und Kabelmanagement verfügt und Ihr Budget nicht sprengt. Das fasst den Phanteks P400S perfekt zusammen.

Installation des Netzteils

Das Netzteil ist die wichtigste Komponente eines jeden PCs. Es liefert den Saft, der für die gesamte Computermagie erforderlich ist. Je nachdem, welches Gehäuse Sie gekauft haben, müssen wir das Gerät mit dem Ventilator nach oben oder unten montieren. Um festzustellen, was am optimalsten ist, überprüfen Sie, ob Sie eine Entlüftung an der Unterseite des Gehäuses haben. Wenn ja, wenden Sie den Netzteillüfter nach unten.

Schieben Sie das Netzteil mit dem Lüfter nach oben oder unten in den Montagebereich.
Schrauben Sie gebündelte Schrauben (sollten im Lieferumfang des Gehäuses enthalten sein) in die vier Löcher auf der Rückseite des Gehäuses ein.
Vergewissern Sie sich, dass das Gerät mit Hilfe der folgenden Tasten ausgeschaltet ist